LICHT – BILD

Vernissage am Freitag, 1. März 2019 von 18 bis 20:30 Uhr.

Die Künstler sind anwesend.

Folgende Künstler werden daran teilnehmen:

Beate Geißler und Oliver Sann: Die Arbeit "IRRSTERN" ist von 2018 und ist ein fotografisches Werk, welches sich auf das Anthropocene und das menschliche Handeln auf unserem Planeten bezieht.

geissler sann ausstellung carol johnssen

Philipp Goldbach: Philipp Goldbachs schriftbezogenes Werk im Medium Fotografie und Zeichnung bewegt sich an der Grenze von lesbarem Text und abstrakten luminographischen Spuren. Im Zentrum stehen die Körperlichkeit von Sinn, die Materialität der Träger, wie die physischen Prozesse der Einschreibung. Diese erhalten bei Goldbach häufig einen intensiven performativen Charakter, sei es, dass vollständige Bücher handschriftlich auf einen Bogen Papier übertragen werden („Mikrogramme“) oder der Sekundenbruchteil einer analogfotografischen Belichtung sich zu komplexen Raumchoreografien dehnt („Copy that“ / „KVz").

Nol Hennissen: Licht, Zeit und Raum sind die Hauptthemen. Wo Licht ist, ist auch Schatten. Bei den (seine) Wandobjekte sind diese in der Regel farbig. In der Ausstellung werden neue Aluminium Wandobjekte gezeigt (u.a. inspiriert durch Arbeiten von Rupprecht Geiger) sowie Fotografien von Licht und Schatten.

Maik + Dirk Löbbert: ...´Die Fotoarbeiten der Brüder Maik und Dirk Löbbert bringen ihre Optik nicht weniger auf den Punkt als die Installationen. Das Vorgehen bleibt im Kern gleich: die reine Geometrie stößt auf die Realität. Die reine Fläche auf Abbilder von Dreidimensionalität. Abstrakte Zeichen auf die Darstellungsmittel der Illusion. Aus der größten Freiheit, die Geometrie, Fläche, Abstraktion auf der Fotografie unerwartete Kapriolen schlagen läßt, erwächst ein subtiler Bruch. Der Kontrast zündet einen geistreichen bildnerischen Dialog, der immer wieder frappiert. ´.....
Manfred Schneckenburger

Stephan Reusse: Die künstlerische Arbeit von Stephen Reusse umfasst u.a. konzeptuelle/experimentelle Fotografien und Thermografien, Laser Installationen, Videos, Performances und Zeichnungen. In seinen Arbeiten geht er zumeist bildtheoretisch methodisch vor und verknüpft diese inhaltlich zu komplexen und medienreflexiven Handlungsspielräumen.
 
 
Vernissage Friday, March 1, 2019
Duration of the exhibition until Tuesday, April 30, 2019

The following artists will participate:

Beate Geißler and Oliver Sann: The work "Blinded by the Light" is from 2018 and is a photographic work, which refers to the anthropocene and human activity on our planet.

Philipp Goldbach: Philipp Goldbach's scriptural work in the medium of photography and drawing moves on the border of readable text and abstract luminographic traces. The focus is on the corporeality of meaning, the materiality of the carriers, and the physical processes of enrollment. At Goldbach, these often have an intense performative character, be it that complete books are handwritten on a sheet of paper ("micrograms") or the split second of an analogue photographic exposure extends to complex space choreographies ("Copy that" / "KVz")

Nol Hennissen: Light, time and space are the main topics. Where there is light is also shadow. The (his) wall objects are usually colored. The exhibition will feature new aluminum wall objects (inspired by works by Rupprecht Geiger among others) as well as photographs of light and shadow.

Maik + Dirk Löbbert: ... 'The photographic works of the brothers Maik and Dirk Löbbert bring their look no less to the point than the installations. The procedure remains basically the same: pure geometry encounters reality. The pure surface on images of three-dimensionality. Abstract signs on the means of illusion. From the greatest freedom, which makes geometry, surface, abstraction in photography unexpected caprices beat, a subtle break arises. The contrast ignites a witty pictorial dialogue that always struck. '..... Manfred Schneckenburger

Stephan Reusse: The artistic work of Stephen Reusse includes u.a. conceptual / experimental photographs and thermographies, laser installations, videos, performances and drawings. In his works, he usually proceeds methodically in terms of image theory and links them to complex, media-reflective scope for action.